Informationen zum Coronavirus

Hinweise werden laufend aktualisiert

Der Corona-​​Virus sorgt für Un­si­cher­hei­ten und Fra­gen. Auf die­ser Seite in­for­mie­ren wir über Än­de­run­gen und alles was die Ge­mein­de Duß­lin­gen be­trifft.

Informationen der Abteilung Gesundheit im Landratsamt Tübingen

Verordnung der Landesregierung
Auf der Web­sei­te des Lan­des Baden-​​​​​Würt­tem­berg fin­den Sie viele Fra­gen und Ant­wor­ten zu allen Be­rei­chen der Corona-​​​​​Ver­ord­nung.

Aktuelle Informationen aus der Gemeinde


Allgemeine Verhaltensregeln


Die ak­tu­el­le Jah­res­zeit stellt grund­sätz­lich eine Hoch­sai­son für Er­kran­kun­gen durch Viren und Bak­te­ri­en dar. Es emp­feh­len sich daher fol­gen­de Maß­nah­men und Ver­hal­tens­re­geln, die all­ge­mein vor der An­ste­ckung an Er­käl­tungs­krank­hei­ten, In­flu­en­za (sai­so­na­le Grip­pe) wie auch dem neu­ar­ti­gen Co­ro­na­vi­rus schüt­zen:
  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weitergereicht werden. Beim Corona-Virus ist es zwar sehr wahrscheinlich, dass die Erreger nicht über Oberflächen weitergegeben werden können, dennoch empfehlen wir sicherheitshalber entsprechende Vorsicht walten zu lassen.
  • Niesen oder husten Sie in die Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie nur einmal benutzen und sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.

Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, bleiben Sie zuhause, damit Sie niemanden anstecken.

Für weitergehende Fragen er­hal­ten Sie wei­te­re In­for­ma­tio­nen auf der Website des Landratsamtes Tübingen.

Informationen zum Virus einfach erklärt (PDF)

Weitere Informationen

Robert-Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Bundesgesundheitsministerium

Informationen für Geflüchtete in Landessprachen