Der Hahn auf dem Kirchturm strahlt in neuem Glanz


Seit Mittwoch strahlt er wieder über Dußlingen: der frisch vergoldete Hahn auf der Spitze der Peterskirche. Flaschnermeister Holger Thumm, Zimmermeister Timo Linhard, Bürgermeister Thomas Hölsch und Pfarrer Jochen Wolber steckten den ca. 60 Jahre alten Hahn in über 30 Metern Höhe zurück auf seinen angestammten Platz.

Der Hahn dreht sich noch immer tadellos auf einem mit 11 Glasmurmeln gelagerten Kugellager, welches die Dußlinger Handwerker Georg Klett und Konrad Zürn bei der letzten großen Sanierung vor über 40 Jahren konstruiert hatten.

Der Hahn musste aufgrund starker Verwitterungserscheinungen und hagelbedingter Verformungen im Juli abgenommen werden. Flaschnermeister Thumm brachte den Hahn wieder in Form, bevor er durch die Firma Katzmeier aufwändig grundiert und vergoldet wurde. Zimmermeister Linhard und sein Team erneuerten währenddessen die Holzkonstruktion, auf der die Turmzier samt Hahn aufgesetzt wurde. Pfr. Wolber zeigte sich mit den Arbeiten am Turm sehr zufrieden. Die Arbeiten liegen im Zeitplan.  Am Samstag wird das Turmdach abgedeckt, die nächsten drei Wochen wird die Dachkonstruktion instandgesetzt, anschließend das Turmdach neu eingedeckt. Die Maler sind bereits dabei, den Turm für den neuen Anstrich vorzubereiten, nachdem die Steinmetzarbeiten am Turm abgeschlossen sind. Für Mitte November ist der Rückbau des Turmgerüstes geplant. Für die Wintermonate sind die statisch konstruktiven Sanierungsmaßnahmen im Dachstuhl des Kirchenschiffes und Chorraumes geplant. Wolber rechnet im Frühsommer 2024 mit dem Abschluss der Außensanierung.

Der neue Hahn auf dem Kirchturm

Der Hahn auf dem Kirchturm