Start unseres Nahwärmenetzes REWARM


Fast genau vor einem Jahr, am 22. Juni 2022, wurde der Spatenstich zu unserem Nahwärmenetz REWARM in der Ortsmitte durchgeführt und fast ein Jahr später wurde das Netz nun in Betrieb genommen. Am vergangenen Mittwoch wurde mit einer Veranstaltung in der KULTURHALLE der Start dieses Nahwärmenetzes gefeiert.

Zuhörer in der KULTURHALLE

Bürgermeister Thomas Hölsch begrüßte alle Anwesenden und freute sich, dass nach einjähriger Bauzeit das Nahwärmenetz in Betrieb genommen werden konnte. Er betonte ebenfalls, dass die Realisierung des Projekts ohne die Fördermittel in Höhe von knapp 2 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung nicht möglich gewesen wäre. Zudem sprach er seinen Dank an alle Beteiligten aus. Insbesondere bedankte er sich bei den beteiligten Firmen, namentlich beim Ingenieurbüro Lorinser und Herrn Bearzatto von der Agentur für Klimaschutz Tübingen, bei den ortsansässigen Firmen K&L Bau, Zürn Heizung und Sanitär, Elektro Zürn und der Firma Flammer aus Mössingen. Zudem sprach er seinen Dank aus an die Firma Uhrig aus Geisingen und Bohsung, die mit dem Rohrleitungsbau und der Lieferung des Abwasserwärmetauschers beauftragt wurden. Auch die Firma Aqotec mit Hausübergabestationen und die Firma ino Wärmepumpen haben einen großen Beitrag zur Umsetzung des Nahwärmenetzes geleistet.Bürgermeister Thomas Hölsch fasste zusammen, dass all diese Firmen im letzten Jahr an einem Strang gezogen hatten, damit die Gemeinde Dußlingen heute einen wichtigen Schritt in Richtung „Energiewende vor Ort“ machen konnte.

Bürgermeister Thomas Hölsch

Herr Bearzatto schloss sich den dankenden Worten von Bürgermeister Thomas Hölsch an und freute sich, an diesem Projekt mitgewirkt haben zu dürfen. Frau Lorinser vom gleichnamigen Ingenieurbüro stellte mit Hilfe einer Präsentation die Umsetzung und die Funktionsweise des Nahwärmenetzes vor. Das Nahwärmenetz umfasst eine Länge von 1.900 Meter und insgesamt wurden 30 Gebäude angeschlossen. Auch sie lobte die Zusammenarbeit mit den beteiligten Unternehmen und mit der Gemeinde. Außerdem gab sie den Ausblick, dass bereits für weitere Gebiete in der Gemeinde ein Nahwärmenetz in Planung ist.

Frau Lorinser von Lorinser Ingenieurbüro

Auch Herr Laichinger bedankte sich stellvertretend für die beteiligten Firmen und Unternehmen für die gute Zusammenarbeit.

Herr Laichinger von K & L Bau

Im Anschluss an die Präsentation und die Dankesworte fanden ein kleiner Imbiss und eine Führung durch die Heizzentrale im Keller der Anne-Frank-Schule für alle Interessierten statt.