Evaluation der Verwaltungsarbeit während der Corona-Pandemie




Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nachdem wir in den letzten Monaten unter starkem Einfluss der Corona-Pandemie lebten, hat sich in den letzten Wochen ein Stück weit Normalität breitgemacht und Corona scheint für viele bereits verdrängt bzw. vergessen zu sein. Dass dem nicht so ist und wir noch eine ganze Weile, wenn nicht gar für immer, mit diesem Virus leben müssen, sollte jeder/jedem bewusst sein. Erst, wenn es einen verträglichen Impfstoff gibt, wird sich die Situation entschärfen.
Bei uns in Dußlingen wurde Anfang Juni die letzte Person auf COVID 19 positiv getestet. Derzeit befinden sich eine überschaubare Anzahl von Mitbürgerinnen und Mitbürgern in häuslicher Quarantäne - sei es, dass sie als Kontaktperson galten bzw. Reiserückkehrer sind.
Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Menschen sehr verantwortungsvoll verhalten und auch die ausgegebenen Regeln befolgen. Nichtsdestotrotz wird immer wieder - in den letzten Tagen verstärkt - vor einer zweiten Welle gewarnt, welche sich nach dem Rückreiseverkehr nach den Sommerferien oder im Herbst ergeben könnte. Diese Gefahr ist sicher nicht von der Hand zu weisen, wenn man die täglichen Meldungen aus den Urlaubsregionen in den Medien verfolgt.
Mein Ziel ist es, auch für einen solchen Fall gewappnet zu sein. Deshalb halte ich es für einen guten Zeitpunkt, die vergangenen Wochen und Monate seit dem Lockdown am 17.3.2020 noch einmal Revue passieren zu lassen und die geleistete Arbeit, vor allem im Verwaltungs- und Krisenstab, zu evaluieren.
Hierfür benötige ich Ihre Unterstützung! Bitte geben Sie mir Rückmeldung, wie Sie die Arbeit von uns rückblickend beurteilen. Was war gut? Was war nicht gut? Was könnte/müsste anders gemacht werden? Wie war der Informationsfluss?
Jede Rückmeldung bringt uns weiter und macht uns besser. Den Fragenbogen können Sie nachfolgend aufrufen:
Fragebogen zur Evaluation Gemeinde

Herzlichen Dank!

Ihr 

Thomas Hölsch
Bürgermeister