Wichtiger Hinweis für unsere Betriebe: Regelung zur Entgelterstattung bei Quarantäne einzelner Mitarbeiter


Bei mit dem Coronavirus infizierten Personen oder solchen, die mit einem Infizierten in Kontakt waren, wird in der Regel die häusliche Absonderung für mindestens zwei Wochen angeordnet. Wird für einen Mitarbeiter Quarantäne angeordnet, zahlt sein Arbeitgeber das Gehalt grundsätzlich zunächst weiter. Und zwar unabhängig davon, ob die Quarantäne in der eigenen Wohnung oder an einem anderen Ort angeordnet wird. Nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes kann sich der Arbeitgeber die Kosten bei der zuständigen Behörde (z. B. dem Gesundheitsamt) des jeweiligen Bundeslandes erstatten lassen. Dies gilt für sechs Wochen. Ab der siebten Woche erhalten die Betroffenen eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes direkt von der zuständigen Behörde.
 
Zur Abrechnung der Erstattungsanträge hat das Landratsamt Tübingen mittlerweile eine E-Mail-Adresse eingerichtet, an welche Fragen zum Verdienstausfall und Anträge nach § 56 IfSG gesendet werden können:   verdienstausfall@kreis-tuebingen.de
 
Die Formulierung der Anträge ist derzeit grundsätzlich formlos möglich, da ein eigenes Formular des Landratsamtes Tübingen noch nicht bereitgestellt ist. Betriebe können sich aber bei der Antragstellung an bereits verfügbaren Formularen anderer Landratsämter orientieren. Die inhaltliche Bearbeitung kann vor dem Hintergrund der aktuellen Situation jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Dafür bittet das Gesundheitsamt bereits heute um Verständnis.