Offener Brief an unsere Partnergemeinde Mezzocorona


Lieber Mattia,
liebe Bürgerinnen und Bürger von Mezzocorona,
liebe Freunde,
 
wir verfolgen die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Italien und Mezzocorona und sind in Gedanken bei Euch. Was wir aber vor allem verfolgen, ist die beispiellose Solidarität und nationale Einigkeit, welche sich besonders bei Euch in Italien – durch singende und tanzende Mitbürger/innen auf den Balkonen – zeigt. In dieser schwierigen Zeit ist es wichtiger denn je, unseren Zusammenhalt und unsere Solidarität zueinander weiter zu nähren. Denn diese Krise gibt auch Grund zur Hoffnung: Sie eröffnet Chancen auf einen längst überfälligen Moment der Achtsamkeit; auf Entschleunigung und darauf sich zu besinnen auf das, was wirklich zählt. Wenn wir diese Krise gemeinsam meistern, kann dies eine neue Form des Miteinanders bedeuten. Wenn jeder von uns seinen Beitrag leistet, bedeutet dies, dass die Natur zeigen kann, wie schnell sie sich erholen kann, wenn man ihr einen Augenblick zum Durchatmen schenkt, so wie es in Venedig jetzt schon geschieht. Es bedeutet, dass wir spüren, was wir wirklich benötigen und wie schön das Aufleben längst vergessener Werte sein kann. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam diese Herausforderung überstehen und der COVID-19 nicht nur verbrannte Erde zurücklässt, sondern - dass auch aus dieser Situation - neue und starke Wurzeln das Fundament für eine starke Solidargemeinschaft bilden.
 
Bleiben Sie gesund! Andrà tutto bene!
Ihr
Thomas Hölsch
Bürgermeister