Verlegung der Straßenmeisterei nach Dußlingen


Am Dienstag, 04.06.2019 trafen sich Bürgermeister Thomas Hölsch, Landrat Joachim Walter, Mitglieder des Kreistags, Mitarbeiter des Landkreises, am Bau Beteiligte und Vertreter der Presse im neuen Stützpunkt der Straßenmeisterei des Landkreises Tübingen in Dußlingen. Herr Landrat Walter begrüßte die Anwesenden und erklärte, dass das Grundstück des alten Stützpunktes an der Eisenhutstraße von der Stadt Tübingen auf Grund des Wohnungsmangels dringend für Wohnbebauung benötigt wird. Die Räumlichkeiten in Dußlingen auf dem Gelände des Zweckverbands Abfallverwertung (ZAV) hingegen stehen seit Jahren leer. Nach einer anfänglichen Skepsis bei den Mitarbeitern der Straßenmeisterei wurde jedoch schnell klar, dass dieser Standort sogar besser ist als der alte, da einfach viel mehr Platz zur Verfügung steht und die Arbeiter schnell auf der B 27 sind.

Verlegung der Straßenmeisterei nach Dußlingen

Bürgermeister Thomas Hölsch beglückwünschte den Landkreis zum neuen Stützpunkt und hieß die Mitarbeiter herzlich Willkommen. Er hob auch die Vorteile für Dußlingen hervor, so erklärte er, dass die Dußlinger Bürger künftig die ersten sind, die auf der B 27 einen gestreuten Straßenbelag vorfinden werden. Im Anschluss bat er die Fahrer der Streufahrzeuge darum bei der An- und Abfahrt der B 27 einfach den Streuer an zu lassen, wenn sie durchs Dorf fahren.
Zu den neuen Räumlichkeiten der Straßenmeisterei gehört ein Sozialraum in Leichtbauweise mit Küche und Waschräumen, eine Garage und eine Werkstatthalle für die 7 Fahrzeuge der Straßenmeisterei, eine Lagerhalle und 2 Holzsilos á 500 m³ für ca. 600 Tonnen Streusalz.

Verlegung der Straßenmeisterei nach Dußlingen

Verlegung der Straßenmeisterei nach Dußlingen