Einladung zum Seminar „Inklusionsbegleiter“ am 3. März 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses



Bei einem Tag der offenen Tür in einer Firma ist unter den Gästen ein Mann, der keine Arme hat. Wie begrüße ich ihn „richtig“? Ein Mensch mit weißem Stock steht an einem Zebrastreifen. Soll ich helfen oder nicht? Und wie verständige ich mich mit der hörbehinderten Kollegin am Arbeitsplatz? Mit dem Seminar wollen die Gemeinde Dußlingen und der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Baden-Württemberg e.V. (LSK) Menschen mit und ohne Behinderung für das Thema Inklusion sensibilisieren. Das Seminar will mehr Sicherheit im Umgang miteinander vermitteln. Hauptziel des Kurses ist es mit Informationen, Praxisbeispielen, gemeinsamen Erlebnissen und Gesprächen das gegenseitige Verständnis zu vertiefen - eine wichtige Voraussetzung, damit Inklusion gelingen kann.
Aus Teilnehmern mit und ohne Behinderung werden Inklusionsbegleiter, die sich sicher fühlen im Umgang miteinander und gelernt haben, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Neue Perspektiven gewinnen und Barrieren abbauen - am Arbeitsplatz, im Umgang mit Kunden, in der Familie oder ganz allgemein im täglichen Leben. Nur wer die Bedürfnisse und Grenzen des Anderen kennt, kann im Alltag gezielt Unterstützung anbieten. Gerade so viel, wie der Andere braucht, um aktiv teilhaben zu können an der Gesellschaft und sich selbst einzubringen.
Das Seminar inklusive Verpflegung ist kostenlos.
Interessierte können sich im Rathaus bei Silke Hornung, Tel. 9299-23, shornung@dusslingen.de, anmelden.