Inklusive Dorf-Rallye



Am vergangenen Freitag stand die erste Inklusive Dorf-Rallye des Sommerferienprogramms an. 10 Kinder wagten das Experiment, verschiedene Beeinträchtigungen und Behinderungen zu erleben und damit zurechtzukommen.
Pünktlich zur Begrüßung kamen noch ein Überraschungsgast und weitere Interessierte hinzu. SPD-Bundestagsabgeordneter Herr Dr. Martin Rosemann machte auf seiner Wahl-Radtour auch in Dußlingen halt und besuchte gleich noch unser Ferienprogramm. Auch er zeigte keine Scheu, sich zum Kreis der Blinden zu gesellen und mit dem Klingelball die Begrüßungsrunde mitzumachen.

Inklusive Dorf-Rallye

Kühle leckere Cocktails wurden ebenfalls zur Begrüßung serviert.
Nach einigen Aufwärmrunden mit dem Rollstuhl oder Blindenstock startete die Rallye durch den Ort. Die Gruppen bewegten sich mit Rollstuhl und Blindenbrille Richtung Volksbank, Apotheke und Pizzeria „Alte Krone“, um verschiedene Informationen einzuholen, Stempel zu sammeln und Aufgaben zu lösen. Unterwegs erlebte man durchaus alltägliche Barrieren. Eine Mülltonne blockierte den Gehweg. Anstatt sich gefahrvoll auf die Straße zu wagen, fragte man lieber um Hilfe in der Bürgerschaft.

Inklusive Dorf-Rallye

In der Bücherei machte man die Erfahrung der Schwerhörigkeit. Eine Geschichte wurde vorgelesen. Die Frage war nur, wie viel man davon mitbekommt, wenn der Gehörgang mit Ohrstöpsel blockiert ist.

Inklusive Dorf-Rallye

Den Mut zu haben, blind in der Bäckerei nach dem Preis einer Brezel zu fragen, war doch besser als auf die Brezel zu verzichten.
Blind „Mensch ärgere dich nicht“ zu spielen oder mit einer Sehbehinderung und motorischer Einschränkung Streichhölzer wieder in die Schachtel zu räumen waren schon eine sehr interessante Erfahrung und für den Moment auch witzig.

Inklusive Dorf-Rallye

Doch waren wohl alle Kinder froh, gut sehend und mit gesunden Beinen den Heimweg antreten zu können.
Es war ein schöner Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken und guten Erfahrungen für die inklusive Sensibilisierung.

Inklusive Dorf-Rallye